Die kräftige Variante

Sorte: 100% Arabica
Varietät: Ihcafe 900
Röstgrad: 2
Ernte: 2021
Ursprung: El Guineo, Honduras, 1200m ü. NN.
Preis: 5,00€ / 250gr

Im Aroma ist unser Kaffee nussig und dunkel-schokoladig. Er hat eine leichte, aber angenehme Säure. Ein guter Kaffee für jedermensch. Er ist frisch geröstet und kräftig im Geschmack. Die goldene Regel hier lautet 6g auf 100ml Wasser.

Die milde Variante

Sorte: 100% Arabica
Varietät: Ihcafe 900
Röstgrad: 2
Ernte: 2020
Ursprung: El Guineo, Honduras, 1200m ü. NN.
Preis: 5,00€ / 250gr

Auch dieser Kaffee gilt im Aroma als nussig und dunkel-schokoladig mit leichter Säure. Er ist aufgrund der länger zurückliegenden Aufbereitung milder im Geschmack, lässt sich aber dennoch auch stärker zubereiten. Wir empfehlen 8g auf 100ml Wasser.

Was wir geben, damit es andere bekommen?

Wir wollen für Dich maximale Transparenz schaffen. Deshalb schlüsseln wir den Preis für unseren Kaffee vollständig auf.

Bis der Kaffee in Deiner Tasse landet, legt er einen langen Weg zurück. Wir versuchen, die Stationen unterwegs auf ein Minimum zu reduzieren. Es soll eine direkte Beziehung zwischen Kleinbäuerinnen und -bauern sowie Konsument*innen geschaffen werden.

*hierbei handelt es sich um Schätzungen von September 2021

Was macht unseren Kaffee aus?

Ohne Zwischenhändler*innen geht es von Café de El Guineo in Honduras direkt nach Deutschland. Außer des Transports werden die weiteren Schritte in Deutschland so weit wie möglich von den Ehrenamtlichen unseres Vereins direkt koordiniert. Fast alle Gewinne können so dem Verbund aus Kleinbäuerinnen und -bauern zuteilwerden.

Normalerweise bekommen die Kleinbäuerinnen und -bauern lediglich 9 Lempiras für ein Pfund Rohkaffee in El Guineo. Das sind gerade mal 30 Cent für ein Jahr harte Arbeit. Wir haben sie zu Beginn des Projektes gefragt, was für sie ein gutes, existenzsicherndes Einkommen wäre. Den Wunschpreis der Produzent*innen können wir mehr als verdoppeln und zahlen nun das Vierfache des Fair-Trade Minimum Preises. Das ist unser Verständnis von fairem Handel: ein gutes Einkommen für wertvollen Kaffee – von Hand zu Hand.

Liebevoll wurden wir von den Familien im Dorf empfangen – der Beginn einer besonderen Beziehung. Hinter dem Kleinunternehmen Café de El Guineo stehen Familien, kein Großbetrieb mit anonymen Produzent*innen. Ist es nicht schön zu wissen, wer Deinen Kaffee gepflegt, geerntet und geröstet hat? Wir möchten wissen, wer dahinter steckt.

Der Kaffee legt den langen Weg zu uns per Containerschiff zurück. Das ist klimafreundlicher als per Flugzeug (der CO2 Ausstoß wäre 28-mal so hoch). Aber auch per Schiff ist der Transport nicht klimaneutral und zudem entstehen beim Kaffeeanbau und der Röstung CO2-Emissionen. Deswegen kompensieren wir den gesamten CO2 Ausstoß, der vom Anbau bis zur Lieferung in die Städte entsteht. Wir unterstützen Aufforstungsprojekte bei Kaffee-Kleinbäuerinnen und -bauern in Nicaragua, einem Nachbarland von Honduras, wo die Bäume gleichzeitig als Schattenbäume für die Kaffeepflanzen dienen und so die Kaffeeernte der dortigen Kleinbäuerinnen und -bauern sichern. Die Klimaneutralität preisen wir ein.

Reserviere Deinen Kaffee

Der nächste Kaffee macht sich auf den Weg nach Deutschland, sobald er geerntet, getrocknet, geröstet und verpackt wurde. Wann das genau ist, hängt von der Ernte, den Bäuerinnen und Bauern und dem internationalen Transport ab. Wir erwarten etwa zweimal im Jahr eine Lieferung.

Du kannst Dir aber schon jetzt Deine Portion der nächsten Fuhre sichern! Trag Dich hier im Formular ein und wir halten Dich per E-Mail auf dem Laufenden. Wenn Du auch abseits der Reservierung Neuigkeiten von uns erfahren möchtest, ist unser Newsletter genau das Richtige für Dich!

*Wir können leider nicht mit Sicherheit sagen, dass oder wann eine nächste Lieferung kommt.

Unsere neuesten Beiträge zum Kaffee

Auf unserem Blog halten wir neben Veranstaltungen und Themen des Vereins manoamano e.V. auch alle Neuigkeiten zum Kaffee aus El Guineo für Dich fest. Es gibt sogar eine Videobotschaft direkt von der Kaffeeplantage in Honduras. Stöber doch mal durch!

Kaffeesäcke abzugeben

Liebe Kaffeetrinker*innen, wir melden uns mit prächtigen Neuigkeiten: Die Verteilung der 1000kg Kaffee aus Honduras, die uns im Herbst erreicht...
Weiterlesen

Der Kaffee ist da!

Endlich: Der Kaffee ist in Hamburg am Hafen angekommen, hat den Zoll gut überstanden und ist jetzt auf den letzten...
Weiterlesen

Der Kaffee ist auf dem Weg

Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann. – Leo Tolstoi Und wir alle warten schon so lange...
Weiterlesen

Update und eine Videobotschaft

Die Lage in Honduras bezüglich der Hurrikane Eta und Iota hat sich langsam zumindest in dem Ausmaß „beruhigt“, dass unser Partner Roberto...
Weiterlesen

Kaffee in Krisenzeiten: Es geht voran

Amores, ihr Lieben, Es mag ein wenig ruhiger um uns geworden sein, aber neuer Wind kommt auf: die nächste Ladung...
Weiterlesen
{"dots":"true","arrows":"true","autoplay":"true","autoplay_interval":"5000","speed":600,"loop":"true","design":"design-2"}

Häufige Fragen und Antworten

Kaffee

Nein, mit Zertifizierungen können wir nicht dienen. Unser Projekt ist jung, die Prozesse müssen sich erst einspielen und die Felder langsam an eine biologische Anbauweise angepasst werden. Letzteres ist bereits angestoßen, dauert jedoch seine Zeit. Außerdem möchten wir den Gewinn für die Bäuerinnen und Bauern nicht durch die Bezahlung einer Zertifizierung schmälern. Wir versprechen aber volle Transparenz. Wenn Dir eine Info auf der Homepage fehlt, zu egal was, sprich uns an oder schreib uns eine E-Mail an manoamano-honduras@gmail.com.

Wir möchten besonders diesen Teil der Wertschöpfungskette zurück in das Produktionsland legen. Das Ziel soll es sein, dass Kaffeebäuerinnen und -bauern ein fertig veredeltes Produkt verkaufen und somit das Maximum an Wertschöpfung und Wertschätzung aus ihrem Produkt herausholen, anstatt nur das erste Glied einer langen Produktionskette darzustellen.

Da diese Vorgehensweise nicht üblich ist, ist der Röstprozess auch für die Kleinbäuerinnen und -bauern eine neue Erfahrung. Gleichzeitig werden sie vor Ort von erfahrenen Röster*innen unterstützt und über die Bereitstellung von Weiterbildungen versuchen wir, die Qualität langfristig zu verbessern.

Wusstest Du…?

Deutschland ist der weltweit größte Exporteur von Röstkaffee. Und das, obwohl Kaffeepflanzen hier normalerweise nicht einmal gepflanzt werden können. Dafür gibt es vielerlei Gründe, die mit der Beziehung des globalen Nordens zum globalen Süden zu tun haben, wie beispielsweise postkoloniale Strukturen und wirtschaftlicher Druck.

Da wir zurzeit noch an dem Aufbau eines geregelten Lieferrhythmus sowie fester Kooperationsstrukturen arbeiten, ist es uns noch nicht möglich zu sagen, zu welchem genauen Zeitpunkt Kaffee geliefert werden kann. Langfristig planen wir zwei Lieferungen á 500 kg Kaffee pro Jahr. Wir informieren Dich über unseren Newsletter und unsere Homepage über die neuesten Entwicklungen und somit auch, wenn es wieder soweit ist und eine Lieferung ansteht.

Sobald das Containerschiff den Hafen Puerto Cortés verlässt, dauert es üblicherweise 40 Tage, bis es den Atlantik überquert hat und den Hamburger Hafen erreicht. Danach ist es an uns, den Kaffee an unsere Helfer*innen in den Städten zu verteilen und fleißig für Dich zu verpacken, bevor er dann bei Dir zu Hause frisch aufgebrüht werden kann.

In dieser Lieferungs Phase ist einer unserer Abnehmer*innen das wunderbare Café Teilchen & Beschleuniger in Münster. Wir freuen uns sehr darüber, dass Du dort auch außerhalb Deiner 4-Wände unseren honduranischen Kaffee genießen kannst. Langfristig hoffen wir, dass sich noch mehr Cafés unserer Sache anschließen. Falls Du also jemanden kennst, der jemanden kennt, der unseren Kaffee gerne ausschenken möchte, melde Dich gerne bei uns!